Spirulina und Chlorella

Bei Spirulina und Chlorella handelt es sich um einzellige Algen. Auch wenn beide grün sind, ist nur Chlorella auch aus biologischer Sicht eine Grünalge. Spirulina zählt dagegen zu den Blaualgen und in der Tat mischt sich hier ein leichter Blauton in das vorherrschende Dunkelgrün. Die Azteken kannten Spirulina bereits als Nahrungsmittel. Die Blaualge war zum Beispiel auf dem extrem salzhaltigen Texcoco-See heimisch, der im Süden des heutigen Mexiko liegt. Auch in manchen Teilen Afrikas ist Spirulina schon seit Jahrhunderten ein fester Bestandteil des Speiseplans. Unter günstigen Bedingungen breitet sich die Alge rasch aus und bietet so eine schnell nachwachsende Nahrungsquelle. Spirulina fühlt sich in Salz- und Süßwasser gleichermaßen zu Hause So viel zu den Algen. Aber was bewirken sie? Als spezialisierter Nährstofflieferant hat Spirulina eindeutig die Nase vorn. So enthalten sechs Spirulina Presslinge 2,9 mg Beta-Carotin und aus dem Beta-Carotin kann der Körper Vitamin A herstellen und so bereits 60 % seines Tagesbedarfs decken. Dazu enthält Spirulina sehr viel Eiweiß und Eisen und versorgt den Körper mit den Vitaminen B12 und K und den acht essentiellen Aminosäuren. Auch 10 nicht-essentielle Aminosäuren und Chlorophyll sind in Spirulina in nennenswerten Mengen enthalten.

Obwohl auch Chlorella äußerst nährstoffreich ist, kann die Süßwasser-Alge hier in vielen Bereichen nicht mithalten. Sechs Chlorella Presslinge enthalten zum Beispiel nur 0,8 mg Beta-Carotin. Doch wichtiger als die absoluten Zahlen ist die Verwertbarkeit. Spirulina hat sehr dünne Zellwände, so dass die enthaltenen Nährstoffe im Darm besonders gut aufgenommen werden können. Die dickeren Zellwände von Chlorella werden bei der Produktion von Nahrungsergänzungsmitteln oft künstlich aufgebrochen, um die Verwertbarkeit im Körper zu erhöhen. Doch an Spirulina reicht Chlorella in dieser Hinsicht auch nach einer solchen Verarbeitung nicht heran. Die Chlorella-Alge hat im Vergleich zu Spirulina dickere Zellwände. Sie werden im Darm nicht vollständig verdaut und können dadurch unerwünschte Stoffe an sich binden. Dann werden die halbverdauten Chlorella-Zellwände mit dem Stuhlgang ausgeschieden und nehmen die gebundenen Stoffe einfach mit. Weitere Unterstützung bietet das in Chlorella enthaltene Chlorophyll. Chlorella enthält dreimal so viel wie die gleiche Menge Spirulina. Chlorophyll besitzt unter anderem blutreinigende Eigenschaften. Welche Alge für euch die richtige ist, kommt auf euren Bedarf an. Generell ergänzen sich beide Algen sehr gut und können problemlos parallel eingenommen werden. Es gibt natürlich viele Anbieter. Für euch ist wichtig, darauf zu achten, dass die Produkte 100% naturrein sind. (Synthetische) Zusatzstoffe können sowohl die Verträglichkeit als auch die Wirksamkeit von Spirulina und Chlorella beeinträchtigen.


Spirulina: https://amzn.to/3sU0Fo7 - Presslinge 600 St https://amzn.to/3xvYQl0 - Pulver 1000 g Chlorella: https://amzn.to/3xqALvN - Presslinge 500 St https://amzn.to/3nrvIq4 - Presslinge 1000 St https://amzn.to/3aI8APe - Presslinge 500 St Mix aus beidem


4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen