Corona - Virus, Impfung, Immunsystem

Nun neigt sich der Sommer so langsam dem Ende zu und unsere Infektionszahlen steigen wieder trotz der Impfungen. Ihr wisst, ich bin überhaupt kein Fan von Impfungen aus vielerlei Gründen. Aber das muss jeder für sich entscheiden. Traurig finde ich es nur, dass scheinbar die meisten gar nicht recherchieren und sich von der Angst leiten oder verleiten lassen. Fakt ist: Corona ist ein Virus und ein gesunder Körper bekämpft jeden Virus, Kinder sterben nicht an Corona, der Impfstoff ist bei sämtlichen Tierversuchen missglückt und die Impfschäden werden vertuscht und nicht anerkannt. Was bedeutet das? Ihr habt im Zweifel einen schlimmen Impfschaden oder ein Familienmitglied und steht alleine da. Es gibt keine Entschädigung. Eher wird es nicht mal als einer betrachtet oder als Zufall abgestempelt.


Daher ist mein Rat als Ernährungsberater und gesundheitsbewusster Mensch: Stärkt euer Immunsystem! Es gibt einfach keinen besseren Schutz als euren Körper. Bewegung, frische Luft, Obst - das hält euch gesund. Es muss natürlich jeder abwiegen, aber das Risiko eines Impfschadens ist enorm hoch bzw. höher als kommuniziert und das ist schon in dieser kurzen Zeit erkennbar. Gürtelrosen, Schüttelfrost, Herzrasen, Zitteranfälle, Kreislaufprobleme sind dabei noch die geringeren Übel.


Mein Appell an alle: Bleibt skeptisch! Wenn eine Regierung mit Zwang, Strafe und dem Mittel der Angst versuchen muss, Maßnahmen durchzusetzen zur Bekämpfung einer Epidemie, dann stimmt was nicht. Wenn Zahlen verdreht werden, Krankenhausbetten gestrichen werden oder gar gänzlich geschlossen werden, dann ist doch irgendwas einfach falsch. In meinen Kursen lerne ich viele Menschen kennen. Auch Ärzte, Richter, Anwälte und Co. Und das sind eben Informationen, die mir persönlich berichtet wurden. Anwälte für Medizinrecht werden mit Impfschäden überrannt, der Druck auf das medizinische Personal wird erhöht bis hin zur Erpressung, Intensivbetten werden abgeschafft, damit die Quote höher wird... Hier wird die Gesellschaft gespaltet und viel Hass gesät. Das kann nicht sein und das ist auch die größte Gefahr. Wie kann man denn einer Krankenschwester drohen, dass sie kein Geld im Krankheitsfall bekommt, wenn sie sich nicht impfen lässt und mit Corona infiziert? Wieso sollen Tests kostenpflichtig werden, wenn man sich nicht impfen lassen möchte? Im Umkehrschluss müsste es dann nur noch kostenpflichtige Impfungen geben, denn die zahlen auch die Ungeimpften. Dann düfte es auch keine Lohnfortzahlung bei Krankheit durch die Impfung geben. Die Länder mit der höchsten Impfquote haben nun die höchsten Neuinfektionen.


Mal ein paar Fakten:

Am 1. August 2021 schrieb die Ärztezeitung „Heidelberger Chef-Pathologe fordert mehr Obduktionen von Geimpften“. Peter Schirmacher, geschäftsführender Direktor des Pathologischen Instituts am Universitätsklinikum Heidelberg und definitiv kein Impfgegner, geht von einer beträchtlichen Dunkelziffer aus. Seiner Ansicht nach sind deutlich mehr Menschen an der Impfung verstorben als offiziell kommuniziert wird. Schließlich würden auch Corona-Tote obduziert – und genauso müsse man auch Menschen obduzieren, die im zeitlichen Zusammenhang mit der Impfung sterben. Die meisten dieser Menschen kämen jedoch nie in der Pathologie an, sagte der Mediziner der Deutschen Presse-Agentur. Das ist doch unverständlich oder? Man möchte offensichtlich diese Zahlen gar nicht kennen oder veröffentlichen.


Der Herr Schirmacher leitet die Covid-19-Obduktionsforschung an den Universitäten Baden-Württembergs, wo seit über einem Jahr Menschen obduziert werden, die an Corona verstorben sind. Ziel ist es, die Krankheit besser zu verstehen. Die Erkenntnisse von bislang mehr als 200 Obduktionen hätten dazu geführt, dass man Covid-19-Patienten besser behandeln kann. Es versteht sich von selbst, dass man so auch den schweren Nebenwirkungen des Impfens – etwa Hirnvenenthrombosen oder Autoimmunerkrankungen – auf den Grund gehen kann und muss. Diese Nebenwirkungen werden bislang als „selten“ bezeichnet. Allerdings gibt es kaum Obduktionen, wodurch man die Häufigkeit nicht beurteilen kann. Dazu kommt, dass gerade Autoimmunkrankheiten, lest gerne meinen früheren Beitrag dazu, erst einmal nicht (sofort) tödlich sind, wodurch gar keine Obduktion veranlasst wird.


Professor Schirmacher erklärt, dass Geimpfte meist nicht unter klinischer Beobachtung sterben. Der leichenschauende Arzt stelle somit keinen Kontext mit der Impfung her und bescheinige einen natürlichen Tod. Der Patient werde dann ohne Obduktion beerdigt. Selbst wenn der leichenschauende Arzt eine unklare Todesart angibt, die Staatsanwaltschaft aber kein Fremdverschulden sieht, dann wird die Leiche zur Bestattung freigegeben. In Baden-Württemberg arbeiten er und sein Team daher mit Staatsanwaltschaften, der Polizei und niedergelassenen Ärzten zusammen. Er habe inzwischen mehr als 40 Menschen obduziert, die innerhalb von zwei Wochen nach einer Corona-Impfung gestorben sind. Davon sind höchstwahrscheinlich 30 bis 40 Prozent an der Impfung gestorben. Und das sind eben Tatsachen und keine Verschwörung. Es ist schade, dass solche wichtigen Erkenntnisse nicht medial verbreitet werden. Man muss eben tatsächlich suchen. Daher will ich es so gut es geht alles wiedergeben, damit ihr als Leser informiert seid und eine bewusstere Entscheidung treffen könnt.


Schirmacher ist der Ansicht, dass die Häufigkeit tödlicher Impffolgen unterschätzt wird. Bei den Corona-Impfstoffen werden völlig neuartige Substanzen gespritzt, was die Aussage eigentlich sehr glaubhaft macht oder? Keiner weiß letztlich wie es wirkt und welche Nebenwirkungen uns auch auf lange Sicht noch drohen. Er redet ja nur von den Opfern, die innerhalb von 14 Tagen nach der Impfung verstorben sind... Ich finde es schrecklich, dass die öffentlichen Medien wirklich das Gegenteil behaupten. Keiner kennt die Folgen, da die Inhaltsstoffe noch nie verabreicht wurden. Es ist fatal zu glauben, dass die Nebenwirkung noch besser sind als eine Coronainfektion.


Ich weiß nicht, was richtig oder falsch ist. Aber ich recherchiere und glaube nicht alles, was die Nachrichten wiedergeben und das ist die Pflicht eines jeden. Noch nie war es so einfach wie heute sich zu informieren, aber der Mensch ist zu faul geworden. Jeder kann tun was er für richtig hält, aber lasst die anderen bitte in Ruhe und vor allem lasst die Kinder in Ruhe. Eltern entscheiden für ihre Schützlinge und in dem Fall muss ich es klar verurteilen: Wer sein Kind impfen lässt, gibt es für medizinische Testversuche frei und nimmt Krankheit und Tod des Kindes in Kauf. Vielleicht wegen der eigenen Angst, vielleicht, weil man seine Ruhe will, vielleicht, weil man ohne Probleme Reisen möchte... Was auch immer. Hier muss man klar sagen, wer aus diesen niederen Motiven handelt, opfert die Gesundheit seines Kindes. Es klingt schlimm und vorwurfsvoll - ist es auch. Ich belehre niemanden, aber dann will ich das Gejammere nicht hören. Eine Mutter aus meinem Kurs hat mir berichtet, dass ihre 13-jährige Tochter im Krankenhaus liegt. Sie zittert und hat ihren Körper nicht mehr unter Kontrolle. Mit 13!!! An Corona wäre sie nicht verstorben, aber jetzt hat sie einen vermutlich dauerhaften Nervenschaden. Was soll man dazu sagen? Warum lässt man ein gesundes 13 jähriges Mädchen gegen etwas impfen, was keine Gefahr ist? Ich hoffe, dass der ein oder andere seine Haltung einfach mal überdenkt und anfängt zu recherchieren. 80jährige Frauen bekommen plötzlich wieder ihre Periode, Schwangere verlieren ihre Babys oder bekommen Kinder mit Fehlbildungen, Kinder haben plötzlich epileptische Zitteranfälle, hören nichts mehr oder bekommen Gürtelrose. Bitte wacht endlich auf! Das sind keine Zufälle. Das wird auch mein letzter Beitrag zu dem Thema sein. Die Zeit sich eine Meinung zu bilden und sich zu informieren ist eigentlich auch vorbei. Eins sei aber gesagt, ist das Gift erst in euch, dann bekommt ihr es nicht raus. Ich habe Teilnehmer, die mir gesagt haben, sie bereuen es und zweifeln inzwischen - zu spät. Bei dem einen Herren ist einen Tag später die Mutter verstorben, vielleicht war das auch der Grund zum Umdenken. Natürlich ist auch Corona tödlich - wie jede Krankheit: Für Alte und für Kranke. Das ist normal. Wir müssen uns mal wieder bewusst machen, dass wir alle nicht ewig leben und irgendwie tritt man von dieser Welt. Es ist schmerzhaft, aber der Lauf der Dinge. Und für eine Krankheit, die gesunde Menschen nicht tötet, alles lahm zu legen und das Leben der aktiven Bevölkerung so stark einzuschränken, ist unverantwortlich. Es geht nun seit 1,5 Jahren... Jeder, der Kinder hat, weiß was das bedeutet. 1,5 Jahre für in Kleinkind... eine Ewigkeit, Zeit, die euch gestohlen wurde und die nie wieder kommt. Die Kinder haben noch ihr Leben vor sich. Es ist egoistisch von einer 80 jährigen zu verlangen, dass alle leiden und zu Hause bleiben. Denn sie durften ihr Leben doch auch leben. Verreisen, Tanzen, Arbeiten, Spaß haben. Es klingt auch wieder sehr drastisch, aber es ist doch letztlich so. Ich habe auch überhaupt gar kein Problem mit der Maske, auch wenn sie sinnfrei ist. Soll man doch strenge Hygienekonzepte in Seniorenheimen und Krankenhäusern haben. Ok. Einverstanden, aber lasst die restliche Menschheit doch bitte einfach leben, denn dafür sind wir geboren.


Wir sind viele und keine Regierung kann uns zu irgendetwas zwingen. Natürlich bedeutet das vielleicht auch, dass es unbequem wird, dass man vorerst verzichten muss. Aber welche Freiheiten haben denn bitte die Geimpften wirklich? Und wie kann ich meine Freiheit genießen, wenn ich danach krank bin oder gar sterbe? Es ist ein Unding wie man mit den Bürgern umgeht, wie man die Gesellschaft spaltet und wie man Angst und Hass kommuniziert. Wenn alle, die sich nicht impfen lassen möchten sofort aufhören zu arbeiten, dann spürt die Regierung die Macht, die vom Volke ausgeht. Dann haben wir wirklich überlastete Krankenhäuser, nicht kompensierbaren Lehrermangel, der Müll würde liegen bleiben, die Geschäfte kämen mit dem Auspacken und Verkaufen nicht hinterher - absolutes Chaos. Und das wäre auch ein Signal für alle, die mit dem Finger auf die Menschen zeigen, die eine freie Impfentscheidung möchten und abwägen. Denn wer muss am Ende die Impfgeschädigten pflegen? Die böse Krankenschwester, die sich nicht hat impfen lassen und nun gesund ist.


Es ist euer Leben und keiner hat das Recht euch zu sagen, was ihr zu tun habt, keiner hat euch und euren Kindern Angst zu machen und keiner darf euch eure Freiheit nehmen. Das solltet ihr nicht vergessen! Wir sind alle frei geboren und die Politiker sind für das Volk da und nicht andersherum.


Wie ihr euch gesund haltet, habe ich oft gepostet und werde ich natürlich auch ab nächster Woche wieder. Dazu habe ich einen Gesundheitsshop. Investiert in eure Gesundheit statt in die Behandlung von Krankheiten. Bleibt wachsam und lasst euch nicht einschüchtern. Denn die Angst vernebelt unseren Verstand und unsere Wahrnehmung.

15 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen